Lampe und sein Meister Immanuel Kant

Wie schrullig war Immanuel Kant? Antje Herzog nimmt mit ihrer Graphic Novel einen der herausragendsten Philosophen der Weltgeschichte humorvoll unter die Lupe.

Über vierzig Dienstjahre war Martin Lampe an Kants Seite – als Diener, aber auch als Vertrauter und Freund. Doch dann musste er eines Tages unter ungeklärten Umständen das Kant-Haus verlassen. Antje Herzog geht der Verbindung der beiden Männer nach und spürt dabei skurrile Anekdoten aus dem Leben Immanuel Kants auf, dessen Ideen unsere Gesellschaft bis heute enorm beeinflussen. Kurze Sequenzen aus Kants Lehre durchbrechen und ergänzen die amüsanten wie spannenden Einblicke in die Welt des Königsberger Philosophen: Wie wickelt man sich in Kantscher Manier in eine Bettdecke? Was sollte man bei der Kombination von Nachtmütze und Leselicht beachten? Und wie hielten Kants Seidenstrümpfe? Grundlage der Graphic Novel sind Aufzeichnungen Kants und Briefe von Zeitzeugen: Dank ihnen wird der große Mann der Aufklärung ein Denker zum Anfassen.

 

Antje Herzog, geboren 1981, studierte Design und Illustration an der Hochschule Düsseldorf sowie Animation und Animationsfilm an der Konstfack-Universität in Stockholm. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Illustratoren Organisation e. V. Seit 2008 lebt und arbeitet Antje Herzog als Illustratorin in Köln.

Immanuel Kant (1724–1804) gilt als der bedeutendste deutsche Philosoph. Kant studierte Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaft in Königsberg. Nach seiner Promotion lehrte er zunächst als Privatdozent, ab 1770 als ordentlicher Professor für Metaphysik und Logik und wurde sechzehn Jahre später Rektor der Universität.

Antje Herzog

Durchgehend illustriert und handgelettert. Bedruckter, fester Einband, zweifarbig gedruckt, Format 21 x 27 cm,

152 Seiten
€ 26,-

ISBN 978-3-86406-068-7


lieferbar ab 16. März 2017

Produktfotos Copyright © Martin Mascheski