Nomen est omen. Woher die Monate ihre Namen haben – Wandkalender 2019

Wussten Sie, dass der Mai nach der römischen Göttin Maia benannt wurde und die ursprüngliche Bezeichnung für Februar Hornung lautete? Anna Gusella trumpft mit interessanten Fakten zu den einzelnen Monaten auf, die sie in ihrem klugen und hintersinnigen Stil illustriert.

Dieser Wandkalender macht den Namen zum Programm: Anna Gusella illustriert die Bedeutung und Ursprünge der heute üblichen Monatsnamen, die auf die Römer zurückgehen. Die Namen verweisen auf das Klima, Phänomene in der Natur und in der Tierwelt und auf bäuerliche Tätigkeiten. Dabei integriert die Künstlerin in jedes Kalenderblatt die dazugehörige Erläuterung: „Oktober – früher auch Gilbhart, Dachsmond oder Weinmonat – wurde wie der September nach einer Zahl (lat. octo = acht) als ursprünglich achter Monat des Jahres benannt. Auch hier änderte die spätere Verlegung des Jahresbeginns am Namen nichts. Die altdeutschen Bezeichnungen sind fast selbsterklärend: Gilbhart spielt auf die gelbe Verfärbung der Blätter an, Dachsmond auf die Jagdsaison und Weinmonat auf die Zeit der Weinlese.“
Anna Gusellas Illustrationen in den Grundfarben rot, gelb, blau und den daraus entstehenden Mischfarben erzählen kluge Geschichten. Entstanden ist eine Reise durchs Jahr, die den Blick schärft für den Wechsel der Jahreszeiten.

 

Anna Gusella studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, an der Willem De Kooning Academy in Rotterdam und an der FH Potsdam. Ihre vielfältigen Arbeiten sind geprägt von einer spielerischen Herangehensweise und dem Anspruch, sich immer wieder neu erfinden zu wollen. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Mehr unter: www.annagusella.de.

 

Gusella_Kalender_Mockup1

Wandkalender

Mit 13 Bildern und Texten sowie Satz und Gestaltung von Anna Gusella. Wire-O-Bindung mit Aufhänger, Format 31,3 x 58,8 cm

€ 24,-

EAN 4260118010810

lieferbar ab Juni 2018

 

Produktfotos Copyright © Martin Mascheski